4 x 6 Stunden The Village. Tanznacht Berlin 2010

Die 25 The Village KünstlerInnen der 6. Tanznacht Berlin 2010 luden vom 2.–5. Dezember in die Uferstudios. Über 4 x 6 Stunden – morgens, mittags, nachts und abends – gab das Choreografendorf einen exemplarischen Einblick in sein keineswegs alltägliches Schaffen.

PROGRAMM

Donnerstag, 2. Dezember, 20 – 2 Uhr, Studio 14   “WE ARE”  A Game
Spielanleitung: Höre und schaue genau hin und versuche, den Anweisungen und Impulsen zu folgen. Nicht jede Anweisung ist buchstäblich umzusetzen. Machst du einen Vorschlag, entwickle ihn über eine längere Zeitspanne, damit er sich etablieren kann. Hast du einen Gedanken, der zu einem Vorschlag führen könnte, überlege, ob nun der richtige Moment dafür ist. Reagiere nicht auf jeden Musik- und Lichtwechsel, behalte deine Aktion bei. Bei WE ARE ZERO geh zurück auf Start. Verwirfst du einen Vorschlag, hebe ihn für einen späteren Zeitpunkt auf. Schlage eine Aktion vor, ohne diese zu forcieren. Nicht jeder Vorschlag muss sofort ausgeführt werden, du kannst verschiedene Vorschläge akkumulieren. Entscheide selbst, zu welchem Zeitpunkt du dich innerhalb oder außerhalb des Spielfelds bewegst. Versuche, durch Augenkontakt oder Körperkonstellationen situative Ereignisse zu schaffen. Beachte: jede Präsenz im Spielfeld ist ein potenzielles Ereignis. Spiele das Spiel und halte die Konzentration bis zum Ende. Wenn du im Laufe der Stunden die Konzentration oder den Kontakt zur Gruppe verlierst, beobachte das Feld und übe dich in Geduld. Hab Spaß und genieße den Moment.
WE ARE PERFORMING A COMMUNITY. WE ARE ZERO. WE ARE WHERE WE ARE.

Freitag, 3. Dezember, 8 – 14 Uhr, Studio 12 – 14 “WE WERE”  The Exhibition

Seit über 5 Wochen geben die Choreografen in THE VILLAGE jeden Tag ihr Körperwissen weiter. Aus dieser Durcharbeitung und Vermischung entstand ein Archiv aus Bewegungen und Körperbildern, aus Textdokumenten und Objekten, die ab 8 Uhr im temporären Dorf-Museum gezeigt werden. Die Künstler führen das Publikum ab 8.30 Uhr persönlich durch die Ausstellung von Stop-Motion-Skulpturen, Soundcollagen, einer Mini-Kino-Lounge oder Fotogalerien. Die Führungen für jeweils 15 Personen beginnen alle 20 Minuten und dauern eine halbe Stunde. Treffpunkt: Studio 1. Das Publikum ist eingeladen, die Exponate auch außerhalb der Führungszeiten zu entdecken.
Zu jeder vollen Stunde präsentiert THE VILLAGE das sich ständig erweiternde ‚Moving Archive – Under Construction’ mit Bewegungssegmenten, welche die Choreografen im Laufe ihrer Karriere erlernt und entwickelt haben. Choreografische Beiträge der Zuschauer sind herzlich willkommen!
Zwischen 9 und 13.30 Uhr bieten unterschiedliche Dorfbewohner im Studio 12 eine durchgehende Trainingssession an. Die Klassen sind zu jeder Zeit und für jede Alters- und Bewegungsstufe offen. Bei Bedarf stellt THE VILLAGE Trainingskleidung zur Verfügung.

Samstag, 4. Dezember, 2 – 8 Uhr “WE  WOULD HAVE BEEN” Eine Traumnacht
Wo können sich Gedanken, Ideen, Körper, die im Alltag keinen Platz finden, breit machen? Wo werden lang gehegte, geheime Wünsche endlich erfüllt? Wo werden Träume wahr? In der langen THE VILLAGE-Nacht! Ab 2 Uhr, der Samstag morgen ist gerade mal zwei Stunden jung, steht das Dorf seinem Publikum für die umfassende Wunscherfüllung zur vollkommenen Verfügung. Sie wollen mit einem heimlichen Schwarm ein Tänzchen wagen, schaurig-schöne Geschichten zum Einschlafen oder Aufwachen hören, endlich ihren Lieblingssong vor einem großen Publikum zum Besten geben? Bei uns liegen Sie mit Ihren Träumen goldrichtig, zudem auf Betten, die wir für Sie aufschlagen und sogar vorwärmen, wenn es sein muss. Ganz sicher wird Sie unsere Traum-Tool-Box auf Ihnen bislang unbekannte Träume aufmerksam machen, die sie bisher nicht zu träumen wagten… Bleiben Sie über Nacht, teilen Sie mit uns Ihre Träume, dann servieren wir Ihnen ab 7 Uhr Ihr Frühstück ans Bett – mit einem Lächeln. Auch die Dorf-Choreografen werden sich in dieser langen Nacht Wünsche erfüllen, die sie in den 5 Arbeitswochen nicht realisieren konnten. Ein Festival der Träume! Lassen Sie sich überraschen!

Sonntag, 5. Dezember, 14 ­- 20 Uhr „WE WILL BE“ Ein Zukunftskongress
Am letzten Tag wirft THE VILLAGE einen Blick aus der Zukunft zurück auf die Gegenwart. Wie sieht im Jahre 2050 die Zukunft des Tanzes aus? Tanzen wir noch, wenn wir alt und unbeweglich sind? Wird es so etwas wie eine freie Tanz-Community noch geben? Der Sonntag Nachmittag gibt Raum für augenzwinkernde Vorschläge, wie wir in der Zukunft mit diesen Herausforderungen umgegangen sein werden. Wir wagen den Blick nach vorne ­ und wieder zurück, in diversen Gesprächsrunden, pneumatischen Vorträgen, Tarot-Sessions, einer gemeinsamen geriatrischen Tanz-Therapie oder kontemplativen Spaziergängen zur inneren Einkehr. Gegen Abend versammeln sich die Dorf-Ältesten an einer langen Tafel, um bei einem letzten gemeinsamen Mahl ihre eigene Perspektive auf die Zukunft zu entwerfen. Persönliche Wünsche, im Laufe des Nachmittags gesammelt, werden zum Abschluss der Tanznacht Berlin 2010 in einem großen Feuerritual verbrannt. Ein Fanal für die Zukunft.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

The Feast in moving images

The Feast on Saturday November 20th, 2010
For those who could not take part in THE VILLAGE FEAST last saturday at Uferstudios and for all those nice guests who attended the dinner: watch the FEAST trailer. Thank you Walter & Doris!
Trailer on TanzForumBerlin

Menue
16-17h

Spiedini

17-18h
Minestrone

18-19h
Roasted Garlic Rice

19-20h
Salmon with Roasted Potatoes, Pumpkin and Carrots with Rucola and Estragon

20-21h
Emotional Dessert Buffet

21-22h
Clementine and Pomegranate with Mint and Vodka

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

The Feast In Pictures

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Brief Letter



Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

POWER

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

today is another

no pressure. stay in one place and let the world come to you. it will. trust it. so much hustle. unnecessary. who wrote the book to be read that way? whose words are these? what’s the difference between restriction and parameter? a frame and a prison cell? it takes a village, they say. shared responsibility. we made a decision today, a big one.

i pulled out today in a way that forced me in. it was great. there is a lot of power when one realizes one’s power. we are responsible for our own suffering…for our own happiness, too. time is flying by. just after the morning bell it was the evening whistle. time is no constant. it stretches and concentrates, expands, disappears, reappears without warning.

the openness is getting more and more genuine. it’s becoming more automatic. here we don’t have to play family or play community. or the fake can be an engine, but once it gets going, it goes. that’s the real. it’s not utopic or naive, i’m sure. it’s as real as dirt, as honest as a duck eating stale bread. i like you all. more and more each day. i love the exchange. i could get used to this…and then it’s over.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

week3?

Here we are week 3, or is it the second, one moment, no it is the first, no serious… is it the third?, I am lost with time, and is it now evening?, or in the morning?, no really, I lost the sense for time, which feels like hanging around in front of exactly this machine, where I am typing this letter. It feels like surfing in the net the whole night!

And you know what, I AM in a materialized wide world web!! No, really, I click and I AM in a Tai Chi movement, even I can fast-forward and be in the end of the long form, even after a double click I get some names for the individual movements (sorry I don’t remember them all, something like “picking toilet paper” or “diving crane”……)

Next click and I am in a Constanza Macras movement phrase (and again with a double click I get some additional information), … turn the page, next page, following my interest, diving in the endless Information, which are delivered in High speed connection, plugging in, taking it, there a rhythm exercises, Yes, I can use it (great warm up for “komischer Eingang”), I am one with the Net, with all its information, sometime overwhelming, sometimes speechless, but I am in it, sometime to slow to catch some stuff, but that’s it, I cannot grasp the world wild village, that is not the point, it is to flow in the pool of knowledge and information, to catch glimpses, to follow and to be an open source.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

power

check out this link: day 10

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

24 H

My walks slow down, and so is my brain. I am slurping through my thoughts, the logics of chronology, first things first, are suspended. Hanging out, hanging in somewhere between enthusiasm and exhaustion, soft focus, leading to melancholy and sadness. Are there grounds to perform?

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Day 6 (not quite)

We took out all our stuff on Saturday since we rented our space out. New start on Monday, open spaces. This time, the space is already ours we don’t have to conquer it anymore. We can leave it open (as opposed to empty) and move about. Stretching, physical exercise. Fashion show.

Walk the line!

After lunch Artistic Output Group. Proposal: how to propose without proposing individually? Proposals without proposing? Do Re Mi Fa So La Ti Do. C-h-o-i-r .

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar