Judith Brückmann

studierte Theaterwissenschaft und Allgemeine und Vergleichende Literaturwisssenschaft an der Freien Universität Berlin.
Sie unterrichtete Tanzgeschichte an der Tanzakademie balance 1 (1997- 2006), der Tanzfabrik Berlin (2004-2009) und der FU Berlin (WS 1999/2000). 2003 führte sie durch die Ausstellung KROKODIL IM SCHWANENSEE. TANZ IN DEUTSCHLAND SEIT 1945. (Akademie der Künste Berlin).
Sie war Regieassistentin für Produktionen von Helena Waldmann (SEE AND BE SCENE. A CATWALK BANQUET, 2000) und Constanza Macras (WILD SWIZZERLAND, 1998).
Als Tänzerin und Performerin arbeitete sie u.a. mit Jan Lauwers (EIN STURM, Dt. Theater Hamburg, Spielzeit 2001-2002), Nicole Dahlinger (GHOST LETTERS, 2001), Constanza Macras (DOLCE VITA 2000) und Anja Hempel (THE COLOURLESS IDEAS SLEPT FURIOUSLY WELL, 1999)
Für die TANZNACHT BERLIN arbeitet sie seit 2004 als Lektorin, Redakteurin und Dramaturgin.
Seit 2008 ist sie Stagemanagerin für die Abschlusspräsentationen von TANZZEIT-ZEIT FÜR TANZ IN SCHULEN im Radialsystem.
Sie ist seit 2009 für den Bereich Kommunikation am HOCHSCHULÜBERGREIFENDEN ZENTRUM TANZ BERLIN (HZT) verantwortlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.